Capital4Health

“Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile: Ein Forschungsnetzwerk für interaktiven Wissensaustausch in der Gesundheitsförderung“

Körperliche Aktivität gewinnt in Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung zunehmend an Bedeutung und gilt als Schlüsselkomponente gesunder Lebensstile. Die nachhaltige Förderung aktiver Lebensstile in realweltlichen Settings ist daher eine zentrale Herausforderung für die Gesundheitsförderung und die Bewegungsforschung. Innovative und evidenzbasierte Interventionen verharren jedoch oft in der Pilotphase, d.h. sie werden nicht in der Breite implementiert und erzielen daher keine greifbaren Public Health-Effekte im Sinne gesundheitsrelevanter Verhaltensänderungen auf Bevölkerungsebene. Der Forschungsverbund Capital4Health widmet sich dieser Herausforderung, indem er versucht, zur Entwicklung und Erforschung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile bei unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und professionellen Akteuren sowie von strukturellen Kapazitäten auf organisationaler und Systemebene beizutragen. Dazu nutzt er einen transdisziplinären Ansatz zur Einbindung zentraler Akteure aus Wissenschaft, Politik und Praxis sowie relevanter Bevölkerungsgruppen.

CAPITAL4HEALTH zielt auf die Entwicklung und Erforschung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile bei unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und professionellen Akteuren sowie von strukturellen Kapazitäten auf organisationaler und Systemebene. Der regional- fokussierte transdisziplinäre Verbund besteht aus Forschungseinrichtungen (universitär- und außeruniversitär, national und international) sowie Praxis- und Politikpartnern. Vier empirische Teilprojekte entwickeln, implementieren und evaluieren Interventionen zur Förderung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile in verschiedenen Settings über die gesamte Lebensspanne hinweg. Zwei Querschnittsprojekte bezogen auf (a) Konzepte und Methoden der Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten und interaktiven Wissensaustausch sowie (b) Evaluation dieser Prozesse und verwandter Wirkungen zielen darauf, zur Gesundheitsförderungsforschung in den Bereichen Theorieentwicklung, Methodenentwicklung und Evaluation beizutragen. Teilziele des Forschungsverbundes sind

  1. Erprobung unterschiedlicher Interventionsansätze zur Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile bei Bevölkerungsgruppen, Multiplikatoren, Entscheidungsträgern und Forschern.
  2. Vergleichende Analysen über Settings hinweg hinsichtlich Kapazitätsentwicklung und interaktivem Wissensaustausch.
  3. Entwicklung dekontextualisierter Theorien und Methoden auf Basis der empirischen Teilprojekte.
  4. Entwicklung innovativer Evaluationsansätze für Prozesse und Wirkungen interaktiven Wissensaustausch und Kapazitätsentwicklung.

Die Ergebnisverwertung zielt auf (a) Disseminierung und nachhaltige Implementierung innovativer Interventionen in die Routineservices beteiligter Praxispartner durch zunehmende Kooperation und institutionelle Verflechtung der Partner, (b) Internationale Sichtbarkeit und Anschlussfähigkeit über wissenschaftliche Publikationen sowohl aus den Teilprojekten als auch Gemeinschaftsarbeiten zu Querschnittsthemen des Forschungsverbunds.

Capital4Health umfasst vier empirisch ausgerichtete Teilprojekte (QueB, Health.edu, PArC-AVE, ACTION for Men) sowie zwei Querschnittsprojekte (CAPCOM, EVA).

Kontakt

Verbundkoordinator: 

Prof. Dr. Klaus Pfeifer, Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Wissenschaftlicher Geschäftsführer: 

Dr. Peter Gelius, Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg